Übersicht

Sach-Gewerbe-Versicherungen sind ein derart breitgefächertes Feld, dass wir Ihnen auf dieser Landingpage zunächst eine Übersicht und eine kurze Erklärung zu den einzelnen Sparten anbieten möchten.

Auf den einzelnen Unterpunkten dieser Seite finden Sie dann eine entsprechende Verlinkung auf eine Landingpage, die sich ausführlicher mit der jeweiligen Sparte befasst und sie genauer erklärt. Dazu zählt die Nennung der versicherbaren Gefahren und Leistungen, Schadenbeispiele zur Veranschaulichung der Risiken und Unterlagen zum Nachlesen.

So wie das Wohngebäude, ist auch die Betriebsstätte von Beschädigungen bis hin zur vollständigen Zerstörung durch Feuer, Leitungswasser und Naturgewalten, bedroht. Selbst ein einziges dieser Ereignisse kann enorme Schäden verursachen, die nicht aus den laufenden Einnahmen gedeckt werden können. Eine finanzielles Risiko, das viele Unternehmen nicht tragen können und wollen.

Jeder Betrieb investiert einen großen Teil seines Umsatzes in Büroeinrichtung, Werkzeuge und Maschinen. Feuer, Raub und Naturgewalten können jedoch die Betriebseinrichtung oder den Warenbestand vernichten – und so den Betriebsablauf erheblich stören oder sogar zum Erliegen bringen. Die daraus entstehenden Umsatzeinbrüche sind eine gravierende Bedrohung der Existenz eines Betriebes.

Als Inhaber einer Gewerbebetriebes tragen Sie die Verantwortung, wenn in Ihrem Betrieb Dritte zu Schaden kommen. Auch wenn Sie eine Firma mit der Bauausführung beauftragt haben. Tritt dieser Fall ein, haften Sie laut BGB in unbegrenzter Höhe.

Extreme Unwetter, Überschwemmungen, Vandalismus, Ungeschicklichkeit – jedes Gebäude kann davon getroffen werden. Gerade Schäden am Rohbau wirken sich verheerend aus. Denn sie bringen nicht nur den Zeitplan des Bauablaufs durcheinander, sondern belasten durch den Mehraufwand auch die Finanzierung erheblich!

Hochentwickelte, sensible und teure elektronische Geräte sind heute in sehr vielen Betrieben unentbehrliche Helfer bei der täglichen Arbeit. In fast allen Firmen sogar absolute Basis, um auf Dauer überhaupt sinnvoll arbeiten zu können. Welch verheerende Auswirkungen hätte es für einen Betrieb, wenn das technische Gerät nicht nutzbar wäre und gleichzeitig für Ersatz gesorgt werden muss?

Cybercrime, also durchs Internet oder Netzwerke begangene Straftaten, sind längst fester, bedauerlicher Bestandteil unserer Gesellschaft im Internet geworden. Das Bundeskriminalamt veröffentlichte in seinem Bericht zur Bundeslage 2018 über 87.000 Straftaten. Die Steigerung allein bei mobiler Malware beträgt 54% gegenüber dem Vorjahr. Und das sind nur die Fälle, die auch zur Anzeige gebracht wurden! Die Spielarten der Cyberkriminalität sind inzwischen sehr vielseitig und reichen vom Datendiebstahl bis hin zur digitalen Erpressung.

Die Medien berichten regelmäßig von Fällen, bei denen große Konzerne gehackt wurden – aber auch kleine und mittelständische Firmen sind beliebte Ziele für Angriffe, da Datenmaterial hier im Regelfall schlechter oder gar nicht geschützt ist. Die finanziellen Folgen eines solchen Angriffs können schnell in die Tausende gehen.

Kunden oder Vertriebspartner müssen nicht unbedingt in fernen Ländern sitzen – schon der Weg in die nächste Stadt birgt für Gütertransporte genügend Gefahren. Bereits beim Verladen in den Lkw kann die Ware vom Gabelstapler fallen und beschädigt werden. Je nach Transportweg und Entfernung wird das Transportgut mehrmals auf verschiedene Transportmittel umgeladen und oft auch zwischengelagert. Dies erhöht die Gefahr der Beschädigung oder des Verlustes deutlich. Auch verführen gerade hochwertige Güter, wie z.B. Unterhaltungselektronik, Computer oder Textilien, häufig zum Diebstahl. Das Problem in all diesen Fällen: Die Haftung der befördernden Verkehrsträger ist meist zu gering, um den verursachten Schaden ausreichend zu ersetzen. Schutz vor dem finanziellen Risiko bietet dann nur die Transportversicherung.